Chancengleichheit, Statusmobilität und öffentliche Bildungsinvestitionen


Weizsäcker, Robert K. von


[img]
Vorschau
PDF
557.pdf - Veröffentlichte Version

Download (282kB)

URL: https://ub-madoc.bib.uni-mannheim.de/1049
URN: urn:nbn:de:bsz:180-madoc-10496
Dokumenttyp: Arbeitspapier
Erscheinungsjahr: 1997
Titel einer Zeitschrift oder einer Reihe: Discussion papers / Institut für Volkswirtschaftslehre und Statistik ; Department of Economics, Universität Mannheim
Band: 557
Ort der Veröffentlichung: Mannheim
Sprache der Veröffentlichung: Deutsch
Einrichtung: Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre > Sonstige - Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre
MADOC-Schriftenreihe: Institut für Volkswirtschaftslehre und Statistik > Discussion Papers
Fachgebiet: 330 Wirtschaft
Fachklassifikation: JEL: H52 I21 D31 ,
Normierte Schlagwörter (SWD): Chancengleichheit , Bildungspolitik , Soziale Gerechtigkeit , Intergenerationentransfer
Abstract: Der Begriff der Chancengleichheit spielt eine maßgebliche Rolle in der wirtschafts- und finanzpolitischen Diskussion, findet regelmäßig Eingang in sozial- und bildungspolitische Reformvorhaben und erfreut sich als Kriterium einer staatlichen Politik der sozialen Gerechtigkeit breiter Akzeptanz. Dennoch ist weder klar, was unter Chancengleichheit exakt zu verstehen ist, noch gibt es einen Konsens über die gegebenenfalls zu ergreifenden Maßnahmen. Besonders deutlich wird dies im Bereich der Bildungspolitik. Öffentliche Bildungsinvestitionen üben als intergenerationelle Transfers großen Einfluß auf die Einkommenskorrelation zwischen den Generationen aus. Bildungspolitik stellt somit ein Bindeglied zwischen Chancengleichheit und intergenerationeller ökonomischer Mobilität dar. Dies eröffnet eine bisher wenig beachtete bildungs- und verteilungspolitische Perspektive, die über das statische Konzept der ökonomischen Ungleichheit hinausgeht. Es wird ein formales Modell entwickelt, das einige Kernaspekte des Begriffs der Chancengleichheit im Kontext der intergenerationellen Einkommensmobilität präzisiert. Prinzipielle Absicht ist es, die verbal geführte Auseinandersetzung um den Begriff der Chancengleichheit analytisch zu strukturieren und die Logik einiger aktueller Thesen auf dem Feld der Bildungspolitik zu hinterfragen.
Zusätzliche Informationen:

Das Dokument wird vom Publikationsserver der Universitätsbibliothek Mannheim bereitgestellt.




+ Zitationsbeispiel und Export

Weizsäcker, Robert K. von (1997) Chancengleichheit, Statusmobilität und öffentliche Bildungsinvestitionen. Mannheim [Arbeitspapier]
[img]
Vorschau



+ Suche Autoren in

+ Download-Statistik

Downloads im letzten Jahr

Detailierte Angaben



Sie haben einen Fehler gefunden? Teilen Sie uns Ihren Korrekturwunsch bitte hier mit: E-Mail


Actions (login required)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen