Privathaushalt oder Heim? Bestimmungsfaktoren der Institutionalisierung älterer Menschen


Börsch-Supan, Axel ; Spieß, Katharina


[img]
Vorschau
PDF
516.pdf - Veröffentlichte Version

Download (92kB)

URL: https://ub-madoc.bib.uni-mannheim.de/1060
URN: urn:nbn:de:bsz:180-madoc-10601
Dokumenttyp: Arbeitspapier
Erscheinungsjahr: 1995
Titel einer Zeitschrift oder einer Reihe: Discussion papers / Institut für Volkswirtschaftslehre und Statistik ; Department of Economics, Universität Mannheim
Band: 516
Ort der Veröffentlichung: Mannheim
Sprache der Veröffentlichung: Deutsch
Einrichtung: Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre > Sonstige - Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre
MADOC-Schriftenreihe: Institut für Volkswirtschaftslehre und Statistik > Discussion Papers
Fachgebiet: 330 Wirtschaft
Normierte Schlagwörter (SWD): Deutschland , Rentner , Pflegeversicherung , Altenheim
Abstract: Diese Studie soll den Stand der Forschung in der Bundesrepublik in dreifacher Hinsicht vorantreiben: Erstens haben wir durch das Zusammenfügen mehrerer Datensätze erstmals eine für sämtliche alten Bundesländer repräsentative Datengrundlage geschaffen, die sowohl Privathaushalte als auch Heimbewohner erfaßt. Zweitens berücksichtigen wir in einer multivariaten Logit-Analyse das Zusammenspiel aller in dieser Datengrundlage erfaßten Determinanten der Wahrscheinlichkeit, in einem Heim oder in einem Privathaushalt zu leben. Drittens wollen wir als eine der wenigen deutschen Studien den Einfluß der ökonomischen Rahmenbedingungen untersuchen. Als wichtigstes Fazit kann festgehalten werden, daß die ökonomischen Variablen einen deutlichen Einfluß auf die Wahrscheinlichkeit haben, in einem Heim zu leben. Personen mit einem höheren Nettoeinkommen wohnen eher in einem Heim, wogegen Personen mit Haus-und Grundbesitz eher in ihrem Privathaushalt verbleiben. Auch die Preiseffekte sind signifikant: Bei Konstanz aller anderen Faktoren ist die Wahrscheinlichkeit, in einem Heim zu leben, um so geringer, je höher der durchschnittliche Pflegesatz ist. Die Signifikanz der ökonomischen Effekte ist insbesondere in Hinblick auf die zukünftige Pflegeversicherung interessant, da sie bedeutet, daß die Nachfrage nach Heimplätzen weiter ansteigen wird, wenn die Heimkosten zumindest anteilmäßig von den Pflegekassen übernommen werden.
Zusätzliche Informationen:

Das Dokument wird vom Publikationsserver der Universitätsibliothek Mannheim bereitgestellt.




+ Zitationsbeispiel und Export

Börsch-Supan, Axel und Spieß, Katharina (1995) Privathaushalt oder Heim? Bestimmungsfaktoren der Institutionalisierung älterer Menschen. Mannheim [Arbeitspapier]
[img]
Vorschau



+ Suche Autoren in

+ Download-Statistik

Downloads im letzten Jahr

Detailierte Angaben



Sie haben einen Fehler gefunden? Teilen Sie uns Ihren Korrekturwunsch bitte hier mit: E-Mail


Actions (login required)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen