Regionale Vernetzung : Schlüssel für aktiven Technologietransfer?


Kohler-Koch, Beate ; Schuhbauer, Jörg


URL: http://www.mzes.uni-mannheim.de/publications/wp/wp...
Dokumenttyp: Arbeitspapier
Erscheinungsjahr: 1998
Titel einer Zeitschrift oder einer Reihe: Arbeitspapiere / Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, Arbeitsbereich 3
Band: 24
Ort der Veröffentlichung: Mannheim
Verlag: MZES
ISSN: 0948-0099
Sprache der Veröffentlichung: Deutsch
Einrichtung: Außerfakultäre Einrichtungen > MZES - Arbeitsbereich III (bis 2/1999)
Fakultät für Sozialwissenschaften > Politische Wissenschaft (Kohler-Koch -2007)
Fachgebiet: 320 Politik
Abstract: Das baden-württembergische Technologietransfersystem nimmt für sich in Anspruch, technologische Entwicklungen anzuregen, in innovative Investitionen umzusetzen und damit den ökonomischen Strukturwandel des Landes zu unterstützen. Mit ihm wurde eine politische Konzeption umgesetzt, die ein breites und meist positives Echo gefunden hat. Ihre Kernidee ist, daß die gezielte Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft der Schlüssel zum Erfolg ist und es angesichts der dichten Interaktionsstrukturen im regionalen Raum nur geringer staatlicher Anstöße bedarf, um ein vorhandenes Innovationspotential zu erschließen. <BR>In der Studie, deren Ergebnisse hier zusammenfassend vorgestellt werden, ging es um die Überprüfung der Gültigkeit dieser These und um die systematische Erfassung der konkreten Bedingungen und Erfolge der regionalen Technologiekooperation. Im Mittelpunkt der Untersuchung stand das Transfersystem der Steinbeis-Stiftung, von der die 10 umsatzstärksten Transferzentren (mit einem Umsatzanteil von knapp 40 %) und in einer vertieften Analyse alle Transferzentren von zwei ausgewählten Regionen (Rhein-Neckar und Ost-Württemberg) untersucht wurden. Aus Vergleichsgründen wurden jene Fraunhofer- und Max-Planck-Institute einbezogen, die sich fachlich mit Technikforschung befassen und Transferaufgaben wahrnehmen.<BR>Das kritische Fazit ist, daß nur bei oberflächlicher Betrachtung von einer Erfolgsgeschichte gesprochen werden kann und daß grundlegende Annahmen über die Bedeutung regionaler Vernetzung und die Eignung der geschaffenen Institutionen revidiert werden müssen. Der regionale Bezug ist weitgehend unerheblich und es reicht offenkundig nicht aus, bestehende wissenschaftliche Einrichtungen mit einem zusätzlichen Arbeitsmodul auszustatten, um einen Technologietransfer in Gang zu setzen.

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.




+ Zitationsbeispiel und Export

Kohler-Koch, Beate und Schuhbauer, Jörg (1998) Regionale Vernetzung : Schlüssel für aktiven Technologietransfer? Mannheim [Arbeitspapier]



+ Suche Autoren in

+ Aufruf-Statistik

Aufrufe im letzten Jahr

Detailierte Angaben



Sie haben einen Fehler gefunden? Teilen Sie uns Ihren Korrekturwunsch bitte hier mit: E-Mail


Actions (login required)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen