Determinanten der Kundenloyalität im Automobilsektor : eine empirische Studie im Neu- und Gebrauchtwagenmarkt


Bauer, Hans H. ; Huber, Frank ; Bräutigam, Felix


Dokumenttyp: Arbeitspapier
Erscheinungsjahr: 1997
Titel einer Zeitschrift oder einer Reihe: Arbeitspapier / Institut für Marketing, Universität Mannheim
Band: 114
Ort der Veröffentlichung: Mannheim
Verlag: Univ. Mannheim, Lehrstuhl für ABWL und Marketing II
ISBN: 3-89333-146-8
Sprache der Veröffentlichung: Deutsch
Einrichtung: Fakultät für Betriebswirtschaftslehre > ABWL u. Marketing II (Bauer Em)
Fachgebiet: 330 Wirtschaft
Abstract: Gegenwärtig sehen sich die PKW-Hersteller weltweit tiefgreifenden Strukturveränderungen in ihren Volumenmärkten gegenüber. Nach langjährigem stetigen Wachstum sinkt z.B. in West-Europa, USA und Japan erstmals die Nachfrage. Weiterhin lassen sich diese für die Automobilwirtschaft so wichtigen Absatzgebiete dadurch charakterisieren, daß die Marktvolumina von einer steigenden Zahl von Wettbewerbern umkämpft sind. Bedingt durch vergleichsweise niedrige Eintrittsbarrieren erscheint vor allem Westeuropa für die Umsetzung der Markterweiterungsstrategien südostasiatischer Automobilhersteller attraktiv. Darüber hinaus gefährdet der durch den Wertewandel induzierte Trend einer abnehmenden Bedeutung materieller Werte zudem den durch das Prestige eines Fahrzeugs erzielbaren immateriellen Zusatznutzen und erhöht damit vor allem in höherpreisigen Marktsegmenten die Preiselastizität der Konsumenten. Beim Handel führen diese Entwicklungen zu Preiskämpfen insbesondere im Intra-Brand-Wettbewerb, der in manchen Ländern durch Reimporte aus dem Ausland weiter verschärft wird. Berücksichtigt man außerdem die Verkaufs-, Lager- und Vorhaltekosten für immer differenziertere Modellpaletten, so kann es nicht verwundern, wenn gegenwärtig die durchschnittliche Umsatzrendite im deutschen Automobilhandel bei unter einem Prozent liegt. Im Aufbau einer intensiveren Beziehung mit dem Kunden sehen seit einiger Zeit viele Automobilhersteller und -händler eine Lösung der skizzierten Probleme. Als ökonomische Konsequenz erhoffen sich Hersteller und Handel von einer erhöhten Kundenloyalität eine Steigerung der Umsätze, eine erfolgreiche Preisdurchsetzung sowie niedrigere Kosten. In der betriebswirtschaftlichen Forschung und Praxis wird für die Bindung eines loyalen Kunden im Vergleich zur Neukundenakquisition übereinstimmend von lediglich etwa 20 Prozent der Kosten ausgegangen. Dieses Arbeitspapier ist auch in folgendem Paket enthalten: Automobil-Marketing
Zusätzliche Informationen: Nachdr. 1999 in der Reihe: Wissenschaftliche Arbeitspapiere / Institut für Marktorientierte Unternehmensführung ; W003

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.




+ Zitationsbeispiel und Export

Bauer, Hans H. und Huber, Frank und Bräutigam, Felix (1997) Determinanten der Kundenloyalität im Automobilsektor : eine empirische Studie im Neu- und Gebrauchtwagenmarkt. Mannheim [Arbeitspapier]



+ Suche Autoren in

+ Aufruf-Statistik

Aufrufe im letzten Jahr

Detailierte Angaben



Sie haben einen Fehler gefunden? Teilen Sie uns Ihren Korrekturwunsch bitte hier mit: E-Mail


Actions (login required)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen