Tightly-Coupled and Fault-Tolerant Communication in Parallel Systems


Slogsnat, David Christoph


[img]
Vorschau
PDF
Dissertation.book.pdf - Veröffentlichte Version

Download (2MB)

URL: http://ub-madoc.bib.uni-mannheim.de/2030
URN: urn:nbn:de:bsz:180-madoc-20309
Dokumenttyp: Dissertation
Erscheinungsjahr: 2008
Verlag: Universität Mannheim
Gutachter: Brüning, Ulrich
Datum der mündl. Prüfung: 4 August 2008
Sprache der Veröffentlichung: Englisch
Einrichtung: Fakultät für Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsmathematik > Rechnerarchitektur (Brüning -2008)
Fachgebiet: 004 Informatik
Fachklassifikation: CCS: C.4 B.3.2 B.4.5 B.4.3 B.4.1 ,
Normierte Schlagwörter (SWD): Verbindungsstruktur , Kommunikationsprotokoll , Latenz , Fehlertoleranz
Freie Schlagwörter (Deutsch): Cache Kohärenz, Rechnerarchitektur
Freie Schlagwörter (Englisch): Network Interface , Interconnection Network , Cache Coherence , Latency , Fault Tolerance
Abstract: The demand for processing power is increasing steadily. In the past, single processor architectures clearly dominated the markets. As instruction level parallelism is limited in most applications, significant performance can only be achieved in the future by exploiting parallelism at the higher levels of thread or process parallelism. As a consequence, modern “processors” incorporate multiple processor cores that form a single shared memory multiprocessor. In such systems, high performance devices like network interface controllers are connected to processors and memory like every other input/output device over a hierarchy of peripheral interconnects. Thus, one target must be to couple coprocessors physically closer to main memory and to the processors of a computing node. This removes the overhead of today’s peripheral interconnect structures. Such a step is the direct connection of HyperTransport (HT) devices to Opteron processors, which is presented in this thesis. Also, this work analyzes how communication from a device to processors can be optimized on the protocol level. As today’s computing nodes are shared memory systems, the cache coherence protocol is the central protocol for data exchange between processors and devices. Consequently, the analysis extends to classes of devices that are cache coherence protocol aware. Also, the concept of a transfer cache is proposed in this thesis, which reduces latency significantly even for non-coherent devices. The trend to the exploitation of process and thread level parallelism leads to a steady increase of system sizes. Networks that are used in such large systems are very susceptible to both hard and transient faults. Most transient fault rates are constant per bit that is stored or transmitted. With increasing system sizes and higher clock frequencies, the number of faults in time increases drastically. In the end, the error rate may rise at a level where high level error recovery becomes too costly if lower layers do not perform error correction that is transparent to the layers above. The second part of this thesis describes a direct interconnection network that provides a reliable transport service even without the use of end-to-end protocols. Also, a novel hardware based solution for intermediate routing is developed in this thesis, which allows an efficient, deadlock free routing around faulty links.
Übersetzter Titel: Eng gekoppelte und fehlertolerante Kommunikation in parallelen Systemen (Deutsch)
Übersetzung des Abstracts: Der Bedarf an Rechenkraft von Computer-System wächst ständig. Insbesondere auf dem Massenmarkt wurde dieser in der Vergangenheit vor allem durch Einprozessorsysteme gedeckt. Die parallele Abarbeitung von Operationen ist dabei ein wesentlicher Faktor zur Geschwindigkeitssteigerung. Da die Parallelität auf Instruktionsebene in den meisten Anwendungen sehr beschränkt ist, sind weitere Leistungssteigerungen nur möglich, wenn auch die Parallelität auf Prozess- und Thread-Ebene genutzt wird. Daher bestehen heutige Prozessor-Chips meist aus mehreren Prozessor-Kernen, die einen gemeinsamen Speicher mit einem globalen Adressraum nutzen. In solchen Systemen sind hochperformante Netzwerkschnittstellen genauso über eine Hierarchie von Verbindungsnetzwerken und Bussen mit dem System verbunden wie klassische Eingabe/Ausgabe Geräte. Um die Kommunikationsleistung zwischen Prozessor und Netzwerkschnittstelle zu verbessern, ist es erforderlich diese Verbindungsstruktur zu optimieren. Ein solcher Ansatz ist die Entwicklung von Geräten, die über das HyperTransport Protokoll direkt mit dem Prozessorchip verbunden werden können. Eine Umsetzung dieses Konzeptes wird in dieser Arbeit vorgestellt. Darüber hinaus werden in dieser Arbeit weitere Möglichkeiten zur Verbesserung der Kommunikation untersucht. In heutigen Computersystemen ist das Cache-Kohärenz Protokoll das zentrale Protokoll, welches den Datenaustausch zwischen den Kernkomponenten des Rechners regelt. In dieser Arbeit werden Klassen von Geräten vorgestellt, die direkt als Kommunikationspartner an diesem Protokoll teilnehmen. Als bedeutende Neuerung wird außerdem das Konzept des Transfer Caches in dieser Arbeit entwickelt und vorgestellt, welches die Kommunikationslatenz zwischen Gerät und Prozessor bedeutend verbessert. Die bessere Ausnutzung der Parallelität auf der Ebene von Prozessen und Threads führt außerdem zu ständig komplexer werdenden Systemen. In Netzwerken, die solche Systeme verbinden, muss mit dem häufigen Auftreten von statischen und transienten Fehler gerechnet werden. In einem solchen System können die Fehlerraten dabei auf ein solches Maß steigen, dass eine ausschließlich in höheren Softwareebenen erfolgende Fehlerbehandlung sehr ineffizient wird. Mit einer Fehlerbehandlung direkt in Hardware kann dieses Problem umgangen werden. In diesem Sinne beschreibt der zweite Teil dieser Arbeit ein fehlertolerantes Verbindungsnetzwerk, welches eine fehlertolerante Übertragung auf der Ebene 8b/10b kodierter serieller Links sicherstellt. Eine weitere Komponente des Protokolls ist ein neuartiger hardwarebasierter Mechanismus, der über ein "intermediate routing" eine effiziente und blockierungsfreie Lösung darstellt, um Pakete um fehlerhafte Komponenten herumzuleiten. (Deutsch)
Zusätzliche Informationen:

Das Dokument wird vom Publikationsserver der Universitätsbibliothek Mannheim bereitgestellt.




+ Zitationsbeispiel und Export

Slogsnat, David Christoph (2008) Tightly-Coupled and Fault-Tolerant Communication in Parallel Systems. [Dissertation]
[img]
Vorschau



+ Suche Autoren in

+ Download-Statistik

Downloads im letzten Jahr

Detailierte Angaben



Sie haben einen Fehler gefunden? Teilen Sie uns Ihren Korrekturwunsch bitte hier mit: E-Mail


Actions (login required)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen