The Nabataean Terracotta Figurines


El-Khouri, Lamia


[img]
Vorschau
PDF
32_1.pdf - Veröffentlichte Version

Download (1MB)

URL: http://ub-madoc.bib.uni-mannheim.de/32
URN: urn:nbn:de:bsz:180-madoc-328
Dokumenttyp: Dissertation
Erscheinungsjahr: 2001
Verlag: Universität Mannheim
Gutachter: Stupperich, Reinhard
Datum der mündl. Prüfung: 17 Juli 2001
Sprache der Veröffentlichung: Englisch
Einrichtung: Philosophische Fakultät > Alte Geschichte (N. N. )
Fachgebiet: 930 Alte Geschichte, Archäologie
Normierte Schlagwörter (SWD): Nabatäer , Terrakotta
Freie Schlagwörter (Englisch): Terracotta
Abstract: The terracotta figurines, just like other cultural materials, are uniform in their distribution. The Nabataean Terracotta figurines were found, so far, almost everywhere in both public and private places. Terracotta figurines are works of art moulded by specialist workman, who is usually a member of the common citizens. The moulds were produced by good artists and used in the mass production of the proper figurine types. The group of terracotta figurines included in this study varies in their shapes, styles and sizes. They could be classified into two major groups, the anthropomorphic and the zoomorphic figurines. In general, the terracotta figurines were evidence of the wide cultural connection of the Nabataeans with the Hellenistic Greece, Egypt and Parthia. Despite all the cultural influences of Egypt and Greek on the Nabataean terracotta figurines, it is noticeable that the clay figurines reflect a degree of local autonomy and show an original local school of art, which was a continuation of the figurine types in Trans-Jordan during the Iron Age including the Persian Period. The Nabataean terracotta figurines as a result of this study can be evidence of the interaction between the religious ideas prevailing in the surrounding area of Trans-Jordan during the Iron Age, and the religious ideas of the Arab tribes in the Arabian Peninsula.
Übersetzter Titel: Die Nabatäischen Terrakotten (Deutsch)
Übersetzung des Abstracts: Die Terrakotten, wie alle anderen kulturellen Materialien, sind gleichmäßig verteilt. Bisher wurden in Petra Terrakotten fast überall an öffentlichen und privaten Orten gefunden. Die Terrakottenfunde sind Kunstwerke, die von einem spezialisierten Handwerker durch Benutzung von Formen hergestellt wurden. Die nabatäischen Terrakotten haben verschiedene Gestalten, Stile und Größen. Sie wurden in zwei Hauptgruppen klassifiziert: die anthropomorphen und die zoomorphen Terrakotten. Die Dissertation zeigt, dass die nabatäischen Terrakotten Zeugnisse sind der Wechselwirkung zwischen den Religionen, die in dem umliegenden Gebiet in Jordanien, Palästina und Nordarabien in der Eisenzeit weit verbreitet waren, und dem arabischen Glauben, den die Nabatäer von der Arabischen Halbinsel mitgebracht hatten. Im allgemeinen waren die nabatäischen Terrakotten Beweise der breiten kulturellen Verbindungen der Nabatäer mit dem hellenistischen Griechenland, Ägypten und Parthien. Sie zeigen klar die Wechselwirkung zwischen Osten und Westen. Die Handelsbeziehungen sprechen dafür, dass unterschiedliche Einflüsse auf die Arbeit von Petra Koroplastik gewirkt haben. Solche Einflüsse schlugen sich in der Individualität, Schönheit und Geschicklichkeit der Handwerksarbeit nieder. Trotz aller kulturellen Einflüsse aus Ägypten und Griechenland spiegeln die nabatäischen Terrakotten eine Art von lokaler Autonomie, sie zeigen eine originale lokale Kunstschule. (Deutsch)
Zusätzliche Informationen:

Das Dokument wird vom Publikationsserver der Universitätsbibliothek Mannheim bereitgestellt.




+ Zitationsbeispiel und Export

El-Khouri, Lamia (2001) The Nabataean Terracotta Figurines. [Dissertation]
[img]
Vorschau



+ Suche Autoren in

+ Download-Statistik

Downloads im letzten Jahr

Detailierte Angaben



Sie haben einen Fehler gefunden? Teilen Sie uns Ihren Korrekturwunsch bitte hier mit: E-Mail


Actions (login required)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen