Erfahrungen mit dem Einsatz von kontrolliertem Feuer in Naturschutz und Landschaftspflege - Beispiele aus den französischen Pyrenäen und dem Schwarzwald


Neff, Christophe


URL: https://www.researchgate.net/publication/301348671...
Weitere URL: http://www.iale.de/fileadmin/user_upload/PDFs/IALE-Jahrestagung_2000-2009/IALE_Tagungsband_2001_Oldenburg.pdf
Dokumenttyp: Konferenzveröffentlichung
Erscheinungsjahr: 2001
Buchtitel: Landschaften als Lebensraum : Analyse - Bewertung - Planung - Management ; Tagungsband mit Kurzfassungen der Beiträge zur 2. Jahrestagung der IALE-Region Deutschland, Oldenburg, 13.-15. September 2001
Seitenbereich: 14-16
Veranstaltungstitel: 2. Jahrestagung der IALE-Region Deutschland
Veranstaltungsort: Oldenburg, Germany
Veranstaltungsdatum: 13.-15. September 2001
Autor/Hrsg. des Buches
(nur der Erstgenannte!)
:
Beierkuhnlein, Carl
Ort der Veröffentlichung: Oldenburg
Verlag: IALE-Region Deutschland
Sprache der Veröffentlichung: Deutsch
Einrichtung: Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre > Phys Geogr u Länderkunde (N.N.)
Fachgebiet: 550 Geowissenschaften
Freie Schlagwörter (Deutsch): Feuerökologie , Landschaftsschutz , Naturschutz , Pyrenäen , Schwarzwald
Abstract: In vielen Regionen Westeuropa wird die zunehmende Verbuschung und Verwaldung zu einem ernsthaften landschaftökologischen Problem. Verbuschung und Verwaldung können seltene Tier und Pflanzenarten bedrohen. Weiterhin besteht die Gefahr, daß die Kulturlandschaft von ihren Nutzern, d.h Bewohnern, Touristen etc mehr und mehr aufgegeben wird, d.h. der Wert der Landschaft als ökonomische Ressource ist nachhaltig bedroht . Angesichts dieses zunehmenden Problemdruckes wird vermehrt darüber nachgedacht, kontrollierte Feuer zur Biomassenbegrenzung, d.h zum ökologischen Landschaftsmanagement einzusetzen. Während in Deutschland, der Einsatz von kontrollierten Feuer, sich seit den ersten Brandversuchen von Schreiber und Goldammer in den 70 Jahren , in einer fast schon über dreißigjährigen wissenschaftlichen Testphase befindet, wird das "kontrollierte Brennen" in Frankreich seit nun fast zehn Jahren in verschiedenen Mittel und Hochgebirgsregionen erfolgreich in der Landschaftspflege eingesetzt. Im Raum Prades am Fuß des Canigou betreibt die AG Lambert beispielsweise ein regelrechtes Landschaftsmanagement mit kontrollierten Feuern. Ziel des Einsatz des Landschaftsmanagement durch "Feuer" ist die Weidepflege der durch extreme Verbuschung gefährdeten Rinderweiden im montanen, hochmontanen und subalpinen Bereich des Canigoumassif. Weiterhin wird durch den Einsatz von K.F. zur Biomassenreduzierung das sommerliche Risiko von unbeherrschbaren Vegetationsfeuern erheblich reduziert. Auf Basis der französischen Erfahrungen, sowie der wissenschaftlichen Vorarbeiten von Schreiber, Goldammer u.a. wird im mittleren Schwarzwald der Einsatz der kontrollierten Feuern zur Pflege und Erhaltung der letzten Cytisus Scoparius Weidfelder im Raum Schramberg/Wolfach in einem Feldexperiment getestet

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.




+ Zitationsbeispiel und Export

Neff, Christophe (2001) Erfahrungen mit dem Einsatz von kontrolliertem Feuer in Naturschutz und Landschaftspflege - Beispiele aus den französischen Pyrenäen und dem Schwarzwald. In: Landschaften als Lebensraum : Analyse - Bewertung - Planung - Management ; Tagungsband mit Kurzfassungen der Beiträge zur 2. Jahrestagung der IALE-Region Deutschland, Oldenburg, 13.-15. September 2001 2001 Oldenburg [Konferenzveröffentlichung]



+ Suche Autoren in

+ Aufruf-Statistik

Aufrufe im letzten Jahr

Detailierte Angaben



Sie haben einen Fehler gefunden? Teilen Sie uns Ihren Korrekturwunsch bitte hier mit: E-Mail


Actions (login required)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen