Das falsche Nullsummenspiel mit der Arbeitszeit: warum die Produktionsmenge in einer Volkswirtschaft nicht fix ist


Pulkowski, Jens


[img]
Vorschau
PDF
1ms67ehwr38g7vvz_policy_brief_3.pdf - Veröffentlichte Version

Download (49kB)

URL: http://ub-madoc.bib.uni-mannheim.de/1584
URN: urn:nbn:de:bsz:180-madoc-15840
Dokumenttyp: Arbeitspapier
Erscheinungsjahr: 2007
Sprache der Veröffentlichung: Deutsch
Einrichtung: Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre > Sonstige - Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre
MADOC-Schriftenreihe: Veröffentlichungen des MEA (Mannheim Research Institute For the Economics of Aging) > MEA Studies
Fachgebiet: 330 Wirtschaft
Normierte Schlagwörter (SWD): Arbeitszeitverkürzung , Arbeitslosigkeit , Volkswirtschaft , Abwägung , Nullsummenspiel
Abstract: In Zeiten hoher Arbeitslosigkeit wird oft der Vorschlag einer gleichmäßigeren Verteilung der gegebenen Arbeitsmenge hervorgebracht. Der Grundgedanke jener, die Arbeitslosigkeit durch geringere Arbeitszeiten senken wollen, ist einfach und dennoch kraftvoll. Bildlich gesprochen: Ob vier Arbeiter ein Auto in 100 Stunden produzieren oder fünf Arbeiter in 80 Stunden ist betriebswirtschaftlich egal, so lange sich die Gesamtlohnsumme aller Arbeiter nicht erhöht, sich die Produktivität der Arbeiter nicht unterscheidet und unabhängig von der Arbeitszeit konstant ist. Somit ließe sich der »Kuchen Arbeit« auf beliebig viele Arbeitswillige aufteilen. Befürworter von Arbeitszeitverkürzungen argumentieren, dass die Produktivität eines Arbeiters sinkt, je länger er arbeitet (z.B. durch Ermüdung). Somit sinken die Lohn-Stück-Kosten im Zuge der Arbeitszeitverkürzung. Skeptiker werden das Gegenteil behaupten und als Grund hierfür z.B. Einarbeitungszeiten vorbringen. Beide Argumente haben eine gewisse Berechtigung, sind jedoch nicht von zentraler Bedeutung. Die obige Argumentation baut auf der Annahme auf, dass die Arbeitsmenge in einer Volkswirtschaft konstant ist. Dies mag für ein Unternehmen noch stimmen mag, ist für eine Volkswirtschaft schlichtweg falsch.Wieder einmal gilt Paul Krugmans Aussage »A Country is not a Company!«
Zusätzliche Informationen:

Das Dokument wird vom Publikationsserver der Universitätsbibliothek Mannheim bereitgestellt.




+ Zitationsbeispiel und Export

Pulkowski, Jens (2007) Das falsche Nullsummenspiel mit der Arbeitszeit: warum die Produktionsmenge in einer Volkswirtschaft nicht fix ist. Open Access [Arbeitspapier]
[img]
Vorschau



+ Suche Autoren in

+ Download-Statistik

Downloads im letzten Jahr

Detailierte Angaben



Sie haben einen Fehler gefunden? Teilen Sie uns Ihren Korrekturwunsch bitte hier mit: E-Mail


Actions (login required)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen