Probleme beim selbstregulierten Lernen im Studium - Das Wirkungsgefüge von Volition, Trait Procrastination und der Tendenz zur motivationalen Interferenz


Jorke, Katrin Birte


[img]
Vorschau
PDF
Diplomarbeit.pdf - Veröffentlichte Version

Download (1MB)

URL: https://ub-madoc.bib.uni-mannheim.de/1801
URN: urn:nbn:de:bsz:180-madoc-18012
Dokumenttyp: Abschlussarbeit
Erscheinungsjahr: 2007
Sprache der Veröffentlichung: Deutsch
Einrichtung: Fakultät für Sozialwissenschaften > Sonstige - Fakultät für Sozialwissenschaften
MADOC-Schriftenreihe: Fakultät für Sozialwissenschaften (bis 2010) > Mannheimer Sozialwissenschaftliche Abschlussarbeiten (bis 2010)
Fachgebiet: 150 Psychologie
Fachklassifikation: THES_SOZ: Pädagogische Psychologie ,
Normierte Schlagwörter (SWD): motivationale Konflikte , motivationale Interferenz , Prokrastination , selbstreguliertes Lernen , Volition , Wertewandel
Freie Schlagwörter (Deutsch): motivationale Konflikte , motivationale Interferenz , Prokrastination , selbstreguliertes Lernen , Volition , Wertewandel
Freie Schlagwörter (Englisch): motivational conflicts , motivational interference , procrastination , self-regulated learning , volition , value change
Abstract: Die heutigen Anforderungen an Studierende haben das selbstregulierte Lernen zu einer wichtigen Schlüsselqualifikation der Studierenden werden lassen. Es zeigt sich allerdings immer wieder, dass die dafür benötigten volitionalen Strategien bei der Mehrheit der Studierenden nur defizitär vorhanden sind. Zwei Phänomene, die mit diesem Fehlen oder Versagen der Volition in Verbindung gebracht werden können, sind zum einen die Tendenz, die Erledigung von Aufgaben und das Treffen von Entscheidungen, aufzuschieben (Trait Procrastination) sowie zum anderen die Tendenz, bei der Ausführung einer Handlung von Alternativhandlungen abgelenkt zu werden (Tendenz zur motivationalen Interferenz). Beides sind Verhaltensmuster, welche die Effizienz des selbstgesteuerten Lernens, die Qualität der Ergebnisse des Lernens sowie das Wohlbefinden der Studierenden erheblich senken. In dieser Arbeit wurde das Wirkungsgefüge der drei Konstrukte Volition, Trait Procrastination und Tendenz zur motivationalen Interferenz auf das motivationale Interferenzerleben an einer Studierendenstichprobe (N
Übersetzter Titel: Volition, Trait Procrastination and Motivational Interference in University Students (Englisch)
Übersetzung des Abstracts: Trait Procrastination and the Tendency to Experience Motivational Interference (TMI) are both failures in self-regulation that can have a negative impact on the efficiency of self-regulated learning as well as on students’ well-being. In a questionnaire study on 1253 university students Trait Procrastination and TMI were placed in a broader framework of volitional problems. The resulting model demonstrates that insufficient self-regulation (e.g. low persistence, distractibility) in a specific learning context can be caused by the interplay of direct and mediated effects of volitional strategies, Trait Procrastination and TMI. Implications for the development of interventions will be discussed. (Englisch)

Das Dokument wird vom Publikationsserver der Universitätsbibliothek Mannheim bereitgestellt.




+ Zitationsbeispiel und Export

Jorke, Katrin Birte (2007) Probleme beim selbstregulierten Lernen im Studium - Das Wirkungsgefüge von Volition, Trait Procrastination und der Tendenz zur motivationalen Interferenz. Open Access [Abschlussarbeit]
[img]
Vorschau



+ Suche Autoren in

+ Download-Statistik

Downloads im letzten Jahr

Detailierte Angaben



Sie haben einen Fehler gefunden? Teilen Sie uns Ihren Korrekturwunsch bitte hier mit: E-Mail


Actions (login required)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen