Media Makes Momentum


Hillert, Alexander ; Jacobs, Heiko ; Müller, Sebastian

Dies ist die aktuellste Version dieses Eintrags.


URL: https://www.retailinvestmentconference.org/files/e...
Dokumenttyp: Arbeitspapier
Erscheinungsjahr: 2013
Ort der Veröffentlichung: Mannheim
Auflage: Version February 2013
Sprache der Veröffentlichung: Englisch
Einrichtung: Fakultät für Betriebswirtschaftslehre > Internat. Finanzierung (Ruenzi)
Fakultät für Betriebswirtschaftslehre > ABWL u. Finanzwirtschaft, insbes. Bankbetriebslehre (Weber -2017)
Fachgebiet: 330 Wirtschaft
Abstract: Relying on 2.2 million articles from 45 national and local U.S. newspapers between 1989 and 2010, we find that firms particularly covered (neglected) by the media exhibit ceteris paribus significantly stronger (weaker) momentum. The effect depends on article tone, reverses in the long-run, is more pronounced for stocks with high information uncertainty, and stronger in states with high investor individualism. Findings suggest that media coverage can exacerbate investor biases, leading return predictability to be strongest for firms in the spotlight of public attention. These and further results collectively lend credibility to an overreaction-based explanation for the momentum effect.

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.

Verfügbare Versionen dieses Eintrags




+ Zitationsbeispiel und Export

Hillert, Alexander ; Jacobs, Heiko ; Müller, Sebastian (2013) Media Makes Momentum. Mannheim [Arbeitspapier]



+ Suche Autoren in

+ Aufruf-Statistik

Aufrufe im letzten Jahr

Detaillierte Angaben



Sie haben einen Fehler gefunden? Teilen Sie uns Ihren Korrekturwunsch bitte hier mit: E-Mail


Actions (login required)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen